Datenschutzrichtlinien: Anleitung für Kunden

Für jede Website und App, die von Cleoo beworben wird:

  1. Auflistung aller persönlichen Daten, die erfasst und verarbeitet werden

  2. Überprüfung oder Erstellung der Datenschutzrichtlinie (siehe Was soll ich tun? )

  3. Datenschutzrichtlinie online veröffentlichen. Die Datenschutzrichtlinie muss öffentlich auf Ihrer Website abrufbar sein

  4. Senden Sie die URL der Datenschutzrichtlinie an Cleoo

iStock-466150788.jpg

Kontext

Eine Datenschutzrichtlinie ist möglicherweise eine der wichtigsten rechtlichen Vereinbarungen für Ihr Online-Geschäft ganz unabhängig davon, worüber Sie operieren: Website, Mobile App, Desktop App, etc. Sie müssen eine Seite mit einer Datenschutzrichtlinie vorweisen, wenn Sie jegliche Form von persönlichen Informationen erfassen, unter anderem: Email Adressen, Lieferadressen (und Rechnungsadressen falls abweichend) sowie Konto-, Bank- und Kreditkartendetails. Eine Datenschutzrichtlinie erklärt Seitenbesuchern, was mit den persönlichen Informationen passiert, die sie Ihnen zur Verfügung stellen. Es gibt eine Anzahl an Elementen, die Sie in einer detaillierten Datenschutzrichtlinie offenlegen müssen. Diese beinhalten:

  • Welche Informationen Sie von Besuchern sammeln

  • Wie Sie diese Informationen erhalten

  • Der Grund für die Anforderung persönlicher Informationen

  • Wie Sie die von Ihnen gesammelten Informationen speichern und sichern

  • Was Sie nutzen und wie Sie Besucher von Aktualisierungen Ihrer Datenschutzrichtlinie in Kenntnis setzen

  • Wer hat Zugriff auf Ihre Informationen? Dies beinhaltet Email-Newsletter-Dienste, Analysesoftware und andere Tools von Drittanbietern


Warum Sie definitiv eine Vereinbarung einer Datenschutzrichtlinie brauchen.


Grund 1: Das Gesetz

Der wichtigste Grund für eine Datenschutzrichtlinie ist, dass es gesetzlich vorgeschrieben ist, wenn Sie persönliche Daten von Nutzern sammeln.
Vereinbarungen einer Datenschutzrichtlinie sind verpflichtend, da Sie Daten sammeln, die genutzt werden können, um ein Individuum zu identifizieren, und diese Daten sind auf der ganzen Welt rechtlich geschützt.

Einige der wichtigsten Gesetze zur Regulierung der Datensammlung:

  • Europa: ePrivacy & GDPR

  • UK: Data Protection Act 1998 & GDPR

  • USA: CalOPPA,COPPA

  • Kanada: PIPEDA

  • Australien: Privacy Act of 1988

  • Singapur: Personal Data Protection Act 2012 (PDPA)


Grund 2: Vorausgesetzt von Drittanbietertools

Viele Dienste von Drittanbietern, die dazu entworfen wurden, Ihre Website oder App zu erweitern, fordern aktiv von Ihnen, dass Sie eine Datenschutzrichtlinie haben, die bestimmte Informationen beinhaltet, wie Sie diese Dienste nutzen.

In manchen Fällen nutzen Sie vielleicht fertige CMS Lösungen oder Erstellungsprogramme für Websites, die Drittanbieter-Tools nutzen, um Ihre Plattform zu überwachen, sodass Ihre Website oder das Nutzererlebnis erweitert wird. Sie sind sich dieser auf Ihrer Website installierten Drittanbieter-Tools möglicherweise nicht einmal bewusst. Darunter fallen unter anderem: 

  • Google AdWords

  • Google Analytics

  • Facebook Lead Generation

  • Twitter Lead Generation

  • Apple verlang eine Datenschutzrichtlinie für alle iOS Apps

  • Etc ...

Beispiel : Facebook Leads


Grund 3: Vertrauen aufbauen

Nicht zuletzt wegen der Nachrichten in der letzten Zeit (Cambridge Analytica, Facebook Datenpanne) und GDPR ist den Menschen Ihre Privatsphäre sehr wichtig, besonders wenn es darum geht, wie Ihre persönlichen Informationen online genutzt werden. Die meisten Nutzer möchten sich sicher fühlen, bevor sie private Informationen wie ihre Anschrift bereitstellen.

Eine Datenschutzrichtlinie ist nicht nur das gesetzlich vorgeschriebene Dokument, um Ihre Praktiken zum Schutz von persönlichen Informationen offenzulegen, sondern auch eine gute Gelegenheit, Nutzern zu zeigen, dass Sie vertrauenswürdig sind und Massnahmen bereitgestellt haben, um sorgsam mit persönlichen Informationen umzugehen.


Was soll ich tun ? 

Wenn Sie noch keine Datenschutzrichtlinie haben, sollten Sie dies als allererstes in Angriff nehmen.

Falls Sie bereits eine Datenschutzrichtlinie haben, sollten Sie diese überprüfen und sicherstellen, dass alle lokalen und globalen Bestimmungen erfüllt werden. Was dies bedeutet: Möglicherweise haben Sie ein Unternehmen in Singapur und zielen auf Kunden aus Singapur ab, können jedoch auch europäische Bürger anlocken. Sie müssen nicht nur lokale Bestimmungen erfüllen, sondern auch GDPR.

Es gibt viele Online Dienste, die Ihnen dabei behilflich sein können, eine Datenschutzrichtlinie zu erstellen, z.B. :

Sie sollten ausserdem mit örtlichen Beratern und Behörden in Kontakt treten, z.B. :